Streitschlichter-Programm

Seit dem Jahr  2000 ist das Streitschlichter- Programm ein  fester Bestandteil des Schulkonzepts der Grundschule Michaelsberg.

Denn Konflikte gehören zum Alltag und treten überall dort auf, wo Menschen über längere Zeiträume miteinander in Kontakt sind. Daher ist es uns wichtig, dass die Kinder eine  Streitkultur entwickeln, die geprägt ist von gewaltfreien Lösungen und die Toleranz und Verständnis für den jeweiligen Streitpartner in den Mittelpunkt stellt.

Dabei lernen die Kinder:

  • Wie sie einen Streit oder Konflikt erkennen und eventuell verhindern können.
  • Einen klaren Schlichtungsablauf, den sie einüben, bis sie ihn selbstständig anwenden können.
  • Die Streitenden dabei zu unterstützten, selbstständig eine Lösung für ihr Problem zu finden, die dann beide Streitparteien zufrieden stellt.
  • Eine unparteiische/neutrale Rolle einzunehmen.
  • Einzuschätzen, in welchen Situationen sie besser nicht eingreifen, sondern sich Hilfe bei der Aufsicht holen sollten.

Der Schwerpunkt des Programms liegt demnach in der Vermittlung und Einübung von Kommunikations- und Sozialfähigkeiten. Dies geschieht hauptsächlich spielerisch mit Hilfe von Übungen und Rollenspielen.

Die “Ausbildung“ zum Streitschlichter beginnt immer im zweiten Halbjahr der dritten Klasse.

Die Leitung des Trainings übernehmen Frau Boing (Schulleitung) und Frau Dohle (Schulsozialarbeiterin). Zu Beginn der vierten Schulklasse hat dann jeder Streitschlichter  einmal in der Woche in der großen Pause „Dienst“, den ein fester Plan regelt.
Hierbei üben zwei Kinder (meist ein Junge und ein Mädchen) gemeinsam ihre Tätigkeit aus.

Damit sind unsere Streitschlichter  aktiv an einem guten Schulklima beteiligt und lernen Kompetenzen  von denen sie auch nach der Grundschulzeit noch profitieren können.