Unterrichtsmethoden

Wir fördern die individuellen Stärken unser Schülerinnen und Schüler und arbeiten gezielt an ihren Schwächen. Darüber hinaus möchten wir unseren Kindern die lebenspraktische Bedeutsamkeit des Gelernten verdeutlichen und ihnen die Vernetzung mit bereits vorhandenem Wissen ermöglichen. Bei der Unterrichtsgestaltung legen wir deshalb besonderen Wert auf eine handlungsorientierte Vermittlung von Unterrichtsinhalten.

In der Partner- und Gruppenarbeit arbeiten die Kinder zu zweit oder in einer Kleingruppe an einem Thema. Dabei lernen sie aufeinander Rücksicht zu nehmen, die Gesprächsregeln einzuhalten, sich gegenseitig zu helfen und sich auf ein gemeinsames Vorgehen zu einigen.

Bei der Freien Arbeit sind die Kinder frei in ihrer Themen- und Materialwahl. Sie nutzen das Materialangebot in ihrer Klasse, um das Lesen, Konstruieren, Kombinieren, Probieren, Experimentieren, Vergleichen, Messen, Nachschlagen und vieles mehr zu lernen.

Bei der Wochenplanarbeit erhalten die Kinder einen Plan, der verbindliche Aufgaben und Wahlaufgaben zu verschiedenen Fächern enthält. Die Kinder entscheiden selbst, in welcher Reihenfolge sie die Aufgaben bearbeiten und kontrollieren ihre Arbeiten meist selbst.

Im Stationen- bzw. Werkstattunterricht wird den Kindern zu einem bestimmten Themenbereich umfangreiches Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt, das an verschiedenen Stationen bearbeitet werden muss. Die Kinder arbeiten über einen längeren Zeitraum in selbstgewählter Reihenfolge an ihren Aufträgen. Dabei können Kinder, die sich in einem Werkstattangebot besonders gut auskennen, als „Experten“ den Anderen beratend zur Seite stehen.